Blutbad zum Handelsstart? Vorbörsliche DAX-Indikation mit 10.140 Punkten rund 300 Punter unter Vortagesschluss – Weltweite Sorgen belasten Anleger

21. August 2015 | Von | Kategorie: Leitartikel, Marktausblick



Der DAX hat in den vergangenen vier Tagen fast 700 Punkte verloren und inzwischen wagen die ersten Beobachter das Wort “Crash” in den Mund zu nehmen. Die Stimmung ist denkbar schlecht, denn neben der fortgesetzten Sorge um Griechenland rückt China immer mehr ins Zentrum der Anleger. Die Exporte in der zweitgrößten Wirtschaft der Welt brechen rasant ein, das Wachstum erreicht lange nicht mehr die ansonst üblichen jährlichen Wachstumsraten von 10 Prozent und mehr. Das findet Niederschlag im chinesischen Aktienmarkt, der seit Wochen kräftig verliert. Und gleichzeitig verlieren mehr und mehr Chinesen das Vertrauen in ihre Regierung. Ein Pulverfass in einem Land von mehr als einer Milliarde Menschen.

Neben Griechenland und China sorgen sich die Anleger außerdem um den Zustand der US-Wirtschaft. Zuletzt veröffentlichte Konjunkturdaten ließen den Eindruck entstehen, auch in den USA ist der Aufschwung schon wieder vorbei. Zwar würde das die inzwischen für den September erwartete Zinswende unter Umständen noch etwas hinauszögern, aber das Gesamtbild trübt sich weiter ein.

In dieser Gemengelage verschlechtert sich die Stimmung unter den Anlegern zusehends. Und einer der größten Leittragenden ist – mal wieder – der deutsche Leitindex DAX. Lange vergessen scheinen die Höchststände zu Jahresbeginn im Bereich 12.390 Zähler. Alleine in dieser Woche hat der DAX bis zum gestrigen Schlussstand von 10.432 Zählern fast 700 Punkte verloren. Aber damit scheint das Leiden für diese Woche noch nicht beendet zu sein. Denn betrachtet man die Vorgaben von den Börsen in den USA und Asien sowie die aktuellen vorbörslichen Indikatioren, dann deutet sich ein wahres Blutbad zum Handelsstart ab.

Der Dow Jones hat gestern bis zum Handelsschluss über 2 Prozent auf 16.990 Punkte verloren, ist damit unter die wichtige 17.000er Marke gerutscht. Auch der S&P500 und die Nasdaq verloren jeweils mehr als 2 Prozent. Der Nikkei verliert aktuell 2,5 Prozent auf 19.5020 Punkte, Hongkont liegt 1,7 Prozent im Minus und der Shangai-A-Index sogar 3,8 Prozent.

Der DAX dürfte zum Handelsstart nur noch knapp über der 10.000er-Marke eröffnen. Die aktuelle DAX-Indikation liegt bei Lang & Schwarz aktuell nur noch bei 10.140 Punkten und damit rund 300 Punkte unter dem gestrigen Handelsschluss. Damit Zeiten werden rauher…




 

Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

 

Schreibe einen Kommentar