Deutsche Exporte brechen im August kräftig ein – DAX, TecDAX und MDAX unbeeindruckt – Euro und BUND-Future legen zu

8. Oktober 2015 | Von | Kategorie: Leitartikel, Marktbericht, Volkswirtschaft



Die deutschen Ausfuhren sind im Monat August so stark eingebrochen wie zuletzt im Jahr 2009. Der Rückgang betrug 5,2 Prozent gegenüber dem Vormonat, gab das Statistische Bundesamt heute bekannt. Das liegt auch weit unter der durchschnittlichen Markterwartung der Experten, die lediglich von einem Rückgang um 1,2 – 1,4 Prozent ausgegangen sind. Im Vormonat stiegen die deutschen Exporte noch um 2,2 Prozent.

Zum einen wird der späte Beginn der Sommerferien für den Einbruch verantwortlich gemacht. Aber auch eine weiter sinkende Nachfrage aus den kriselnden Schwellenländern (China, Russland, Brasilien) ist für den Rückgang verantwortlich.

Kräftig rückläufig waren aber auch die deutschen Importe, die im August um 3,1 Prozent zum Vormonat zurückgingen.

Am deutschen Aktienmarkt bestimmen aber mit VW, der Deutschen Bank und der europäischen Flüchtlingskrise andere Themen den Handel, so dass sich die enttäuschenden Zahlen kaum auf die Notierungen auswirken. Der DAX, der deutlich schwächer in den Handel gestartet war, kann sich inzwischen leicht erholen und notiert noch 0,6 Prozent schwächer bei 9.973 Zählern. Gut behauptet zeigen sich dagegen die Indizes der zweiten Reihe. Der TecDAX gewinnt leicht um 0,1 Prozent auf 1.770 Punkte, der MDAX legt 0,2 Prozent auf 19.981 Punkte zu.

Am Devisenmarkt klettert der Euro kräftig um 0,6 Prozent auf 1,13 USD. Am Rentenmarkt kann der BUND-Future 0,4 Prozent auf 156,67% zulegen.

 

 




 

Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Schreibe einen Kommentar