Deutsche Wohnen AG: Wandelschuldverschreibung und Barkapitalerhöhung sind erfolgreich – Aktie vorbörslich leicht schwächer

22. Februar 2017 | Von | Kategorie: Leitartikel, Unternehmensnews



Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG hat eine Wandelschuldverschreibung über 800 Millionen Euro erfolgreich platziert. Die Papiere haben einen Kupon von 0,325 % und eine Laufzeit von 7 Jahren und 5 Monaten. Der anfängliche Wandlungspreis liegt bei 48,57 Euro, die Wandlungsprämie liegt damit bei 53 %. Die Wandelschuldverschreibungen wurden im Rahmen einer Privatplatzierung ausschließlich bei institutionellen Anlegern untergebracht.

Gleichzeitig gibt das Unternehmen bekannt, dass rund 17,2 Millionen neue Aktien im Rahmen einer Barkapitalerhöhung zum Preis von 31,75 Euro pro Aktie erfolgreich platziert werden konnten. Dadurch ergibt sich ein Bruttoemissionserlös von 545 Millionen Euro. Die neuen Aktien wurden im Rahmen eines beschleunigten Bookbuildingverfahrens bei institutionellen Anlegern platziert.

Der größte Teil des Erlöses aus der Kapitalerhöhung soll zur Finanzierung des Angebotes zum Rückerwerb der Wandelschuldverschreibungen 2020 verwendet werden. Der Rest aus der Kapitalerhöhung sowie die Zuflüsse aus der Wandelschuldverschreibung sollen zur Finanzierung von zukünftigen Akquisitionen genutzt werden.

Die im MDAX gelisteten Aktien gingen gestern 0,6 % höher bei 32,41 Euro aus dem Handel. Vorbörslich deuten sich leichte Kursverluste ab, so dass der Handelsstart im Bereich von 32,00 Euro erfolgen dürfte.


 

Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

 

Schreibe einen Kommentar